Das Ding hier hat mittlerweile mehr Tradition als die TSG Hoff…ach, lassen wir das. Die große FUMS-Saisonvorschau – pünktlich zu den ersten Pflichtspielen haben wir wieder mal aufgeschrieben, wie sich die neue Spielzeit entwickelt. Wer wird Meister? Knackt Lewandowski die 80-Tore-Marke? Wie alt ist Claudio Pizarro wirklich? Was hat es mit Reiner Calmunds neuer Schnitzel-Kollektion auf sich? Und wer befreit eigentlich Julian Draxler?


1. Spieltag
Saisonauftakt Bayern vs. Werder. Max Kruse locht geni(t)al ein, Bremen gewinnt knapp, aber nicht unverdient 4:0 in München. Carlo Ancelotti zieht seine linke Augenbraue hoch.

2. Spieltag
Die BVB-Fans boykottieren das Auswärtsspiel in Leipzig, woraufhin die Leipzig-Fans den Boykott der BVB-Fans boykottieren. So startet Red Bull beim Großen Preis von Deutschland vor leeren Rängen. Ein gewohntes Bild.

4. Spieltag
Tabellenführer Freiburg schießt den HSV mit 6:0 ab, doch der sport1-„Doppelpass“ debattiert ausschließlich über Bayern (0:0 gegen Hertha) und Dortmund (0:0 in Wolfsburg). Freiburgs Christian Streich wittert ein Komplott gegen die Kleinen – sprich: Freiburg – und hetzt gegen TV-Propaganda, den DFL-Spielplangestalter, Angela Merkels Flüchtlingspolitik, ein amerikanisches Trumpeltier und „Schwiegertochter gesucht“. Dann steigt Streich aufs Fahrrad und verabschiedet jeden Journalisten per Handschlag.

5. Spieltag
HSV-Neuzugang Filip Kostic sorgt für Aufsehen, als er seine Rückennummer ein weiteres Mal geändert haben möchte. Glück im Unglück: Die neue „0815“ passt gerade so aufs Trikot.

6. Spieltag
Leverkusen gegen Dortmund, und plötzlich ist es soweit: Die von der BILD-Zeitung pfiffig „Schütze“ getaufte Kombination Schürrle/Götze fabriziert das 1:0 in der 113. Minute. Leverkusens Roger Schmidt weigert sich allerdings beharrlich, die Rechtmäßigkeit des Tores anzuerkennen. Am Folgetag evaluiert der sport1-„Doppelpass“ mit modernsten Instrumenten, dass der Ball rund sei und ein Spiel 90 Minuten dauere. Schmidt ist rehabilitiert.

7. Spieltag
Die ARD sendet einen „Brennpunkt“ mitten aus Downtown Wolfsburg, wo Julian Draxler gegen dessen Willen festgehalten wird. Manche raunen sogar: zur bezahlten Arbeit gezwungen. Im Duell mit Leipzig will der Nationalspieler seinem Traumklub gefallen, schlägt ein paar Haken, aber noch mehr Ösen. RB distanziert sich von einer Verpflichtung. Draxler weint in seinen Wolfspelz.

8. Spieltag
Die Überraschung der Saison heißt Eintracht Frankfurt. Ein Faktor sind die Real-Madrid-Importe Omar Mascarell und Jesús Vallejo, die beim 4:1 über Hoffenheim glänzen. Manager-Instanz Fredi Bobic wagt einen weiteren Vorstoß und tauscht Slobodan Medojevic gegen Cristiano Ronaldo. Zuzüglich 68 Millionen Euro, die Real löhnen muss. Unbarmherzige Marktgesetze.

11. Spieltag
Erster Saisonsieg für Mario Götze: Zwei Pfund sind runter.

12. Spieltag
Bayern sammelt 31 von 36 möglichen Punkten. Die Fans sehnen sich nach Pep Guardiola.

13. Spieltag
„Ich hatte mir das hier völlig anders vorgestellt“, klagt Manager Christian Heidel vom souveränen Spitzenreiter Schalke und tritt zurück. Begründung: „Das ist nicht so Mainz.“ Heidels Nachfolger hat bereits bewiesen, dass er kritische Situationen zu noch kritischeren machen kann. „Genau so einen Mann haben wir gesucht“, jubelt Clemens Tönnies. Die Anhängerschaft reagiert entsetzt: „Dutt könnse uns net antun!“

14. Spieltag
Als es für Hoffenheim auch gegen Frankfurt nichts mit der direkten Champions-League-Quali wird, beendet die TSG das Experiment mit Juniorchef Julian Nagelsmann (29). Die Scouts haben längst einen geeigneteren Kandidaten erspäht: Ein 22-Jähriger überzeugte mit kluger Antizipation, Spielintelligenz und taktischem Variantenreichtum bei Pokémon Go.

15. Spieltag
Ein altes Augsburger Sprichwort lautet: Schuster, bleib bei deinen Leistungen. Der FCA-Coach kapiert, Gladbach kriselt – und so muss sich Fohlen-Coach André Schubert bei strahlendem Sonnenschein vorwerfen lassen, nicht wetterfest zu sein.

17. Spieltag
Herr Tah (Leverkusen) trifft gegen Her tha (Berlin), wodurch Bayer 04 als Klassenprimus überwintert. Rhein-Rivale Köln vegetiert mit 17 Punkten und einem Torverhältnis von 0:0 in der unsicheren Zone, der sonst so aufbrausende Manager Jörg Schmadtke aber wahrt für einmal die Contenance: „Ruuuuuuhig, ganz ruuuuuuhig.“ Anschließend holt er Uwe Rapolder.


18. Spieltag
Über die Weihnachtstage ist Götze in die verflixte Jojo-Falle getappt – prompt spannt das Trikot. Thomas Tuchel empfiehlt eine Kur nach Art des Hauses (0% Eiweiß, 0% Kohlenhydrate, 0% Fett). Gegen Mainz gibt‘s ein 0% zu 0%.

19. Spieltag
Erstmals kommt das Hamburger Event-Trikot zum Einsatz. Im Spiel gegen Leverkusen sind die mitgereisten Fans beim Anblick des blau-weißen Jerseys zunächst maßlos enttäuscht, doch dann setzt plötzlich Nieselregen ein und das Trikot färbt sich glitzernd-gold. Was für ein historischer Bundesliga-Moment.

Bildschirmfoto 2016-08-16 um 20.20.29

20. Spieltag
Bayerns Erfolgszyklus endet. Beim 8:1 in Ingolstadt fällt das vorentscheidende dritte Tor erst nach 16 Minuten – zu wenig für die Ansprüche des Rekordmeisters. Ancelotti bekommt einen letzten Gnadenteller Tortellini. Ohne Nachtisch. Ciao, Carlo.

21. Spieltag
Kurz nach Valentinstag übereignet Gladbach den gastierenden Leipzigern kein allzu adrettes Geschenk. Hahn und Korb geben den Rosenkavalier.

22. Spieltag
Wolfsburgs Hauptsponsor erwägt eine Korrektur des Konzernnamens (Au Weh statt Vau Weh), als Bremens Claudio Pizarro (47) innerhalb von acht Minuten ein Fünferpack gelingt. Draxler, der „immer schon“ nach Hoffenheim wollte, küsst sarkastisch das VfL-Emblem. Dann endlich fliegt der Schwindel auf: Die Identitätswerte bei Au Weh waren gefälscht. #skandal

24. Spieltag
Nach Intermezzi von Jürgen Klinsmann (9. Februar bis 25. Februar, kein Champions League-Titel) und Otto Rehhagel (26. Februar bis 8. März, kein Champions League-Titel) kehrt Bastian Schweinsteiger als Spielertrainer zum FC Bayern zurück. Kalle Rummenigge wirbt um Verständnis: „Am Ende des Tages definiert sich Bayern München über den Gewinn der Champions League. Wir hoffen, dass es Bastian gelingt, seine mäßig erfolgreichen Vorgänger da zu übertrumpfen.“ Schweinsteiger startet mit einem 13:2 gegen Real Frankfurt, wobei er selbst zwei Tore erzielt.

schwein

25. Spieltag
Hoffenheim setzt ein Zeichen für die Zukunft und vertraut einem 14-Jährigen die Amtsgeschäfte an – der Teenie hatte ausgeklügelte, analytische Fähigkeiten im Managerbereich von „Fifa 17“ bewiesen.

27. Spieltag
Jan Böhmermann ist wieder da. Mit einem Fake-Fake will der Empiriker illustrieren, dass Bayer Leverkusen gar nicht existiert. Böhmermann schleust einen Lockvogel beim – angeblichen – Tabellenführer der Bundesliga ein (Vera Int-Veen als Reiner Calmund), muss seine wissenschaftlichen Grenzen aber akzeptieren, als sich Roger Schmidt weigert, dem Fake-Fake den Mittelfinger zu zeigen. Alles sehr dubios…

28. Spieltag
Auf perfide Weise gelingt es Bayern permanent, Dortmund zu schwächen. Erst kauften sie Götze (2013), dann verkauften sie Götze (2016), stets resultierte ein angeschlagener BVB. Jetzt gewinnen die Münchner 4:2, weil Tuchel angesichts des Europa-League-Viertelfinals gegen Beitar Jerusalem die Reserve aufbietet. Unter anderem Götze. Die DFL ermittelt wegen Wettbewerbsverzerrung und Spielmanipulation.

29. Spieltag
Norbert Meier bläut seiner Truppe ein: „Das Wichtigste findet nicht im Kopf statt. Es findet im Darm stadt.“ Schwer zu verdauen ist freilich der Abstieg nach einem 0:5 gegen Schalke, das sich etwas Luft im Existenzkampf verschafft – so leid es Schalkes Trainer Bruno Labbadia für seinen Leib- und Magenklub tut.

31. Spieltag
Gladbach hat das Champions-League-Halbfinale erreicht, wartet in der Bundesliga aber nach wie vor auf den ersten Auswärtspunkt. André Schubert zieht die Schirmmütze tief ins Gesicht und trägt zwei Regenjacken, um wetterfest zu wirken. Bei 30 Grad im Schatten wahrt Mainz mit dem 3:0 seine Meisterchance. Gladbach erkundigt sich, ob der CL-Triumph automatisch den Klassenerhalt garantiert.

32. Spieltag
Max Kruse – 29 Saisontore, 23 Vorlagen – pokert um einen neuen Vertrag. Live auf ProSieben.

kruse

33. Spieltag
Bayer Leverkusen wird durch ein 2:0 über Köln erstmals Deutscher Meister. Rudi Völler weint an der Schulter von Andy Brehme, Christoph Daum bereinigt sein Gewissen, und Reiner Calmund spendiert Jumbo-Schnitzel aus seiner eigenen Kollektion. Nur Roger Schmidt faucht: „Ich nehme diesen Preis nicht an!“ Dann eben nicht.

34. Spieltag
Hoffenheimer Pioniere: Zur Zweitligasaison 2017/18 übernimmt ein 6-Jähriger das Kommando, nachdem er sich als Genie an der Murmelbahn entpuppte. „Endlich haben sich unsere steten Bemühungen im Jugendbereich ausgezahlt“, strahlt Bundesliga-Veteran Julian Nagelsmann (29), während er den Knirps auf seinen Sitz beim sport1-„Doppelpass“ hebt. Christian Streich prangert den rücksichtslosen Umgang mit Kindern im schulpflichtigen Alter an und schaltet das Innenministerium ein. Bastian Schweinsteiger wird Bundeskanzler.