RasenBallsport Leipzig ist dank des Getränkekonzerns Red Bull auf dem besten Weg in die Bundesliga und auch im Ausland pumpen die Scheichs Millionenbeträge in die Vereine, als wären es Sandkörner. Am Stammtisch oder auf dem Weg zum Stadion heißt es dann: „Scheiss Kommerz, keine Tradition.“ Aber muss man dieser Entwicklung tatenlos zusehen? Nein. Wir sprachen mit einem, der für den Erhalt der Fussballkultur kämpft. Einer, der mit „5gegen2“ ein Projekt ins Leben gerufen hat, das auch mit Brause zu tun hat. Brause für einen guten Zweck. Tobias Meyer im FUMS-Interview.

Ein Interview von Leon Herzog

Hier gehts zum Interview

Kurz und knapp: Was ist ‚5gegen2‘?
5gegen2 ist das erste Energiegetränk zum Erhalt der Fan-und Fußballkultur! Alle Gewinne fließen dabei an Fanprojekte und in die Nachwuchsarbeit von Amateurvereinen. Ausgedacht haben sich 5gegen2 mein Mitbewohner und Freund Dirk Zimmermann und ich. Zusammen leben und studieren wir seit drei Jahren in Hannover.

Die Idee des Projektes ist an einem WG-Abend entstanden. War von Anfang an der Wille und Glaube da, diese Idee in die Tat umzusetzen? Wie habt ihr das aufgezogen?
Ja absolut. Wir haben uns noch am selben Abend die Hand gegeben, dass wir die Idee Wirklichkeit werden lassen. Nach dem WG-Abend haben wir erstmal unserem Freundeskreis von der Idee erzählt. Das Feedback hat uns bestätigt, weiter an der Idee zu arbeiten und so fingen wir an, mit Personen zu sprechen, die das Projekt entscheidend weiter bringen könnten. Dabei konnten wir zum Beispiel einen sehr guten Grafiker für 5gegen2 gewinnen. Später kamen auch ein Notar und ein Fachanwalt für Marken- und Patentrecht zu unseren Unterstützern.

Wir sehen uns als die Innenspieler, die sich den Ball vom vermeintlich übermächtigem Gegner zurückholen wollen.

5gegen2 ist doch ein eher ungewöhnlicher Name für ein Getränk. Wie kams dazu?
Fünf gegen Zwei ist nach dem Aufwärmspielchen beim Fußball benannt, bei dem zwei Innenspieler den Außen versuchen den Ball abzunehmen. Wir sehen uns als die Innenspieler, die sich den Ball vom vermeintlich übermächtigem Gegner zurückholen wollen.

Am 1. Oktober kommt 5gegen2 dann offiziell auf den Markt. Es heißt, es soll direkt über die Website von euch verkauft werden, aber auch in der Kneipe oder im Kiosk – was macht ihr denn, wenn plötzlich ein Angebot von einem großen Discounter auf dem Tisch liegt?
Das pauschal zu beantworten ist nicht möglich und hängt davon ab, ob es der Zielerreichung von 5gegen2 dienlich ist. Natürlich kann eine Supermarktkette ein größeres Volumen von 5gegen2 absetzen als einzelne Kneipen. Klar ist für uns aber auch, dass wir für dieses Volumen keine gigantischen Margen an den Großhändler abtreten werden, die den Spendenanteil für Amateurmannschaften und Fanprojekte minimieren würden. Am Ende zählen keine persönlichen Eitelkeiten, sondern die Unterstützung der Fußball- und Fankultur.

Wenn ich mir die aktuellen Getränkepreise in deutschen Bundesliga Stadien anschaue, wird mir schlecht.

Was spricht dagegen, das Getränk in den Stadien auszuschenken?
Wenn ich mir die aktuellen Getränkepreise in deutschen Bundesliga Stadien anschaue, wird mir schlecht. Eine Flasche 5gegen2 soll niemals 4 Euro kosten – und wenn die gesamte Gewinnspanne an die ausgegliederten Profiabteilungen wandert, so ist damit dem Erhalt der Fankultur auch nicht geholfen. Aber natürlich muss auch das differenziert betrachtet werden. In manchen Fällen, gerade im Amateurfußball, ist der Verkauf am Platz beziehungsweise im Stadion, sicherlich sinnvoll und erstrebenswert.

Die Rede war davon, dass die Unterstützer des Projekts sich bei der Rezeptur beteiligen können, doch nun zitierten die Salzburger Nachrichten euch, dass die Rezeptur doch bereits steht: War das ganze ein Missverständnis?
Zumindest ein kleines Missverständnis. Es wurde ein Gremium gegründet, welches über den Geschmack berät oder vielmehr beraten hat. Dieses Gremium wurde aus Unterstützern rekrutiert. Aus organisatorischen Gründen stammten diese jedoch aus Hannover und dem unmittelbaren Umfeld. Alle Unterstützer mit einzubeziehen, war in diesem Fall leider nicht möglich.

Was sind eure langfristigen Ziele?
In dieser schnelllebigen Zeit denken wir vorerst nur bis zum 1. Oktober – der Tag an dem der Vorverkauf von 5gegen2 in Form eines Crowdfundings beginnt.

Der komplette Gewinn soll in Fanprojekte, Nachwuchsarbeit etc. gesteckt werden: Inwiefern lohnt sich das Ganze für euch?
Wir sind Studenten, haben einen passabel bezahlten Nebenjob und teilen uns eine 45qm Wohnung für 360 Euro kalt. Monetär gesehen wird sich 5gegen2 für uns kaum lohnen. Dafür haben wir schon jetzt Erfahrungen und Kontakte gemacht, die uns sowohl privat als auch beruflich sicherlich einmal nützlich sein können.

Energy-Drinks in Flaschen sind ja eher ungewöhnlich, warum habt ihr euch gegen die Blechdosen entschieden?
Zum einen wollten wir uns deutlich von den anderen Energy-Drinks am Markt absetzten. Zum anderen – und wichtiger – sind Glasflaschen (Mehrweg) umweltfreundlicher als Blechdosen.

Ihr zwei Gründer studiert beide in Hannover – müssen wir in der Zukunft mit einem Verein rechnen, der den Namen „5gegen2 Hannover“ trägt und in die 1. Fussball-Bundesliga aufsteigen will?
Ja, zur nächsten Saison wird der Spielbetrieb von Hannover 52 angemeldet. Spaß beiseite, natürlich nicht!

Bitte vervollständigen

Wenn Red Bull uns 100.000 Euro bietet, dann… erzählen wir das später einmal unseren Kindern!

Von Investoren im Fußball halten wir… Abstand.

Wenn RB Leipzig in die Bundesliga aufsteigt, dann…wird Peter Neururer sich freuen.

Tradition ist…eine reiche Geschichte aus denen Mythen, Bräuche und Werte entstehen.

‚5gegen2‘ schmeckt…intensiv wie eine Tackling von Uli Borowka, belebend wie ein Lattenknaller von Roberto Carlos!

‚5gegen2‘ ist in unserem Leben wichtiger als…als das Liebesleben von Rafael van der Vaart.

Um das Projekt als Außenstehender zu fördern, kann man…ab dem 1.10. unseren Vorverkauf unterstützen, mit Freunden über 5gegen2 sprechen oder eine Email Adresse auf www.5gegen2.org hinterlassen.

Das offizielle Logo von 5gegen2

5gegen2-Brause. Gegen Kommerz im Fussball.