Der finale Durchbruch des TSV Winsen

Die Chancen auf eine Verpflichtung von Martin Ödegaard sind beim TSV Winsen stark gesunken. Das Megatalent aus Norwegen steht unmittelbar vor einem Wechsel zu Real Madrid. Marco Reus hingegen hält sich weiterhin alle Optionen offen. FUMS, das Magazin für Fussball & Humor, sprach mit Maximilian Schmidt, Mittelfeldspieler & Social-Media-Mann beim TSV, im Berufsalltag Redakteur bei Radio Hamburg. Im Interview erklärt er, warum sein Verein in der einschlägigen Sportpresse seit geraumer Zeit in einem Atemzug mit Bayern München und Real Madrid genannt wird – und weshalb Winsen bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres dennoch unberücksichtigt blieb.


FUMS: Hallo Maximilian. Im Oktober 2014 wurde bekannt, der Vorstand des TSV Winsen diskutiere intern über eine Verpflichtung von Marco Reus. Seitdem ist viel passiert. Neben dem TSV scheinen weitere große Vereine gute Chancen zu haben. Gibt es da Neuigkeiten? Wer hat Stand heute die besten Karten?
Maximilian Schmidt:
Bis heute ist keine Absage von Marco bei uns eingetroffen. Daher sind wir weiterhin davon überzeugt, dass er die richtige Entscheidung treffen wird. Im Gegenzug werden wir ihm natürlich auch neben dem Platz zur Seite stehen und haben daher beispielsweise schon Kontakt zu diskreten Fahrschulen in der Umgebung aufgenommen. Neben freier Schuhwahl und sensationellen Pommes im Vereinsheim bleibt aber auch die Nähe zu seiner Heimat Dortmund ein weiterer Pluspunkt. Mit dem Zug braucht es von Dortmund nach Winsen/Luhe schlappe dreieinhalb Stunden. Von Dortmund nach München ewige sechs Stunden. Stand heute würde ich also sagen: Winsen statt Wiesn.

Du sprichst es schon an – gibt es beim TSV Winsen eigentlich jemanden, der für Führerschein-Kontrollen bei den Spielern zuständig ist? Was fahren die Spieler für Autos? Die einst angestrebte Kooperation mit Porsche ist noch immer nicht in trockenen Tüchern…
Stimmt. Porsche war aufgrund unseres Hochgeschwindigkeitsfussballs ein Wunschpartner. Die Verhandlungen ziehen sich allerdings, weil wir in Stuttgart noch keinen Ansprechpartner mit den entsprechenden Vollmachten erreichen konnten. Dementsprechend schaut sich unser Vermarkter gerade nach einer Alternative im italienischen Maranello um. Um zur ersten Frage zurückzukommen: Unser Fuhrpark kann sich sehen lassen. Da sind sogar Fahrräder mit 21-Gang-Schaltung dabei. Die Führerscheine konnten wir bislang noch nicht kontrollieren, da sich der eine oder andere aktuell in amtlicher Verwahrung befindet.

Werden die Fans nicht langsam ungeduldig, dass der Klub schon mehrfach keinen Vollzug melden konnte? #Reus #Porsche
Wichtig ist doch, dass man Alternativen parat hat. Dann kann keine Unruhe aufkommen. Unser Stadionname ist beispielsweise noch nicht verkauft, das Eckenverhältnis wird noch von keinem Sponsor präsentiert und und und. Wir haben Möglichkeiten, die würde ein sehr geschätzter Fussballtrainer aus dem Ruhrgebiet als „brutal“ beschreiben.

Auch das norwegische Megatalent Martin Ödegaard ist dem TSV nun durch die Lappen gegangen, wie es scheint. Ödegaard schließt sich – mehreren Medienberichten zufolge – Real Madrid an. Habt ihr den Youngster vielleicht verschreckt, als ihr erklärt habt, man wolle ihn in Winsen zunächst über die zweite und dritte Herrenmannschaft an das hohe Niveau heranführen?
Wichtig für einen solch jungen Spieler ist nicht ein hohes Grundgehalt sondern die Spielpraxis. Die wäre bei der 3. Herren garantiert, bei der 2. Herren möglich und bei der 1. Herren zunächst vielleicht etwas schwierig gewesen. Wenn Martin nun wirklich zu einer Mannschaft wechseln möchte, die noch nie ein Pflichtspiel gegen den TSV Winsen gewinnen konnte, dann müssen wir das einfach akzeptieren.
 

Was hat Madrid, was Winsen nicht hat?
Verträge mit festgeschriebenen Ablösesummen.

Was hat Winsen, was Madrid nicht hat?
Verträge ohne festgeschriebene Ablösesummen.

Auch ein Grund dafür, weshalb Lionel Messi jüngst Kontakt zum FC Chelsea dementierte, aber nicht (!) zum TSV Winsen?
Das kann nur Lionel Messi beantworten. Moment…ah, ärgerlich. Ich sehe gerade, dass er bei Facebook nicht online ist.

Hier kannst du es ja sagen: Gab es Kontakt zu Lionel Messi? Könnte er dem Team weiterhelfen?
Zunächst einmal besteht ein Team ja nicht nur aus elf Spielern, sondern aus 18-25 Akteuren. Und gerade in dieser Breite müssen wir uns besser aufstellen, um langfristig Vereinen wie dem VfL Wolfsburg, RB Leipzig und vielleicht auch noch dem FC Bayern München Paroli bieten zu können. Ob es zu Lionel Messi bereits Kontakt gab, möchte ich an dieser Stelle dennoch weder kommentieren noch dementieren.

Wir werfen noch zuletzt Heiko Westermann in den Raum. Einer für die TSV-Defensive?
Ich glaube, wir sollten so langsam die Kirche im Dorf lassen und keinen Höhenflug bekommen. Einen solchen Hochkaräter kann ich mir in Winsen aktuell noch nicht vorstellen. Messi, Ödegaard und Reus bleiben realistischere Verstärkungen.


Westermann ist ohnehin nicht mehr der Jüngste…das Durchschnittsalter des TSV Winsen ist laut Transfermarkt.de mit 29,2 Jahren schon sehr hoch. Erfahrungsplus oder schwere Beine?
Das ist nicht korrekt. Die Jungs von Transfermarkt.de scheinen unsere Mannschaft momentan zu boykottieren. Vermutlich aufgrund der Mehrarbeit durch die Vielzahl an Transfergerüchten. Aktuell spielen Spieler bereits im Alter von 22, 23 im Trainingsspiel „Jung gegen Alt“ bei den Routiniers.

Herrscht beim TSV Winsen eigentlich Enttäuschung darüber, dass man bei sämtlichen Preisverleihungen leer ausging? Mannschaft des Jahres, Spieler des Jahres, Weltfussballer des Jahres…geehrt wurden immer Andere. Wir haben diesbezüglich bereits den ADAC kontaktiert und warten darauf, dass unsere Fragen zum Modus all jener Wahlen beantwortet werden.

Bei Twitter habe ich neulich in einem Tweet gelesen, dass der TSV Winsen mittlerweile so sehr nervt wie Hans Sarpei und Helene Fischer. Das würde ich als endgültigen Durchbruch bezeichnen.

Abschließend müssen wir noch über das große Medien-Echo der vergangenen Wochen reden. Das Magazin „11FREUNDE“ folgt euch auf Twitter, auf „welt.de“ gab es ein Interview, außerdem ne Titelstory im Winsener Anzeiger – jetzt das FUMS-Magazin. Kann man hier Highlights hervorheben, was das betrifft?
Bei Twitter habe ich neulich in einem Tweet gelesen, dass der TSV Winsen mittlerweile so sehr nervt wie Hans Sarpei und Helene Fischer. Das würde ich als endgültigen Durchbruch bezeichnen. Ansonsten freuen sich wirklich die gesamte Mannschaft und das Umfeld über jeden lustigen Kommentar auf Facebook, Twitter und YouTube. Da sind wirklich viele, viele lustige Äußerungen dabei. Die ganze Geschichte an sich ist ein Highlight.

Was steht demnächst an beim TSV Winsen? Ziele für 2015?
Der Aufstieg in die Landesliga hat natürlich Priorität. Diese Aussage mal sogar ohne Flachs. Wenn wir es zusätzlich schaffen, den ein oder anderen Zuschauer mehr auf den Winsener Jahnplatz zu locken, dann lohnt sich der ganze Spaß noch viel mehr. Und die Trikotwünsche, die mittlerweile vermehrt eintreffen, die wollen wir auch bewältigen. Gerade da sich heutzutage ja Transfers meist über Trikotverkäufe refinanzieren…

Danke für das Interview. Wir behalten den TSV Winsen weiter im Auge und freuen uns schon jetzt auf das nächste Gespräch.


Interview: Cord Sauer
(Foto: Maximilian Schmidt)

PS: Dschungelcamp-Content:

FUMS

Spruch des Tages | Arbeitsnachweise | Auf eigene Gefahr | Photoshop-Battles | Interviews | #FRITZLOVE | #Huiuiui

Noch besser wird es hier...