Spruch des Jahres kommt von Stöger

Jetzt ist es amtlich – der Fussballspruch des Jahres 2016 kommt von Peter Stöger. Der FC-Trainer wurde von der Deutschen Akademie für Fussballkultur im Rahmen der Gala zum Deutschen Fussballkulturpreis sowohl von einer 14-köpfigen Jury als auch vom Publikum gewählt und folgt auf Basti Prödl, der diese Auszeichnung im Jahr 2015 erhalten hatte.


Insgesamt elf Sprüche und Zitate hatte die Akademie-Jury, in der auch wir vom FUMS-Magazin vertreten waren, im Vorfeld aus vielen Einsendungen ausgewählt. Hier noch einmal die Top 4:

spruch1_weinzierl spruch2_poldi spruch3_stoeger spruch4_stani

Das Publikum durfte schließlich die entscheidende Rolle spielen und wählte Weinzierl und Stöger ins Finale. Ein Finale, das knapp zugunsten vom FC-Coach Peter Stöger entschieden wurde.

stoeger

Im Vorjahr hatte Sebastian Prödl gewonnen. Sein Spruch damals: „München ist wie ein Zahnarztbesuch. Muss jeder mal hin. Kann ziemlich weh tun. Kann aber auch glimpflich ausgehen.“

Neben dem Fussballspruch des Jahres wurden außerdem der Fußball-Bildungspreis (Die Biesalski-Schule), das Fussball-Buch des Jahres (Ronald Reng: „Mroskos Talente“), der beste Fußball-Blog des Jahres („textilvergehen“) sowie der Walther-Bensemann-Preis (Sir Alex Ferguson) verliehen.

FUMS

Spruch des Tages | Arbeitsnachweise | Auf eigene Gefahr | Photoshop-Battles | Interviews | #FRITZLOVE | #Huiuiui

Noch besser wird es hier...