Ticker: DIE Mannschaft im TV

Das neue Jahr ist noch keine zwei Tage alt, da steht uns das erste Fussball-Highlight ins Haus: DIE MANNSCHAFT steht vor der unmittelbaren Free-TV-Premiere. Heute Abend im Ersten. Was für ein Spektakel. Was für ein Verwöhnprogramm. Endlich wieder Poldi, Schweini, Jogi. Endlich wieder WM. Mitten im Winter. So ungefähr muss sich das der BlatterSepp vorgestellt haben. Naja. FUMS kommentiert das Fernseh-Highlight des Jahres LIVE! Ohne HD, HD+, LED, Android, Windmaschine und Lothar Matthäus. Dafür mit ohne Lothar Matthäus.


Der Film:

21:45 Uhr: Das wars mit „Die Mannschaft“. Zum Einschlafen heute eine Rede von Wolfgang Niersb….zzzzZZZzzzz….

21:37 Uhr: Veronica Ferres als tanzender Mertesacker. Großartig. Diese Performance dürfte sie trotz ihres hohen Alters noch zu einer prägenden deutschen Charakterschauspielerin machen. In „Die Mannschaft 2“ spielt sie dann vielleicht das Smartphone.

21:33 Uhr: Poldi trägt den Pott in die Kabine. Einer klatscht. Als hätten sie diesen Film schon gesehen.

+++Update: 21:34+++Typisch Deutschland. Weltmeister simma! Und alle meckern wieder. Blöder Film, langweilig, bla. DER. FILM. IST. TOLL.

21:31 Uhr: Weltmeischta simma. Des is scho au a magischer Moment. Gleich dann: Magischer Moment 2.0 – Gaucho-Gate.

21:29 Uhr: Til Schweiger, zeig der Welt, dass du bessere Filme machen kannst als der DFB. Bitte…

21:26 Uhr: FINALE! Christoph Kramer mit einer Riesen-Schauspielleistung im Film „Die Mannschaft.“ Kam, sah – und wusste von nix. Anfang März wird er vermutlich einen Oscar dafür abräumen und Christoph Waltz zuraunen: „Ist das hier die Oscar-Verleihung?“ Walz dürfte nur müde lächeln. Christoph Kramer unchained.

21:16 Uhr: Deutschland Brasilien. 7:1. Weinende Brasilianer. Frustrierte Profis. Jubelnde Deutsche. Podolski am Smartphone.

21:14 Uhr: Großkreutz am Smartphone.

21:11 Uhr: Philipp Lahm lässt tief blicken: „Man konnte draußen frühstücken, man konnte draußen abendessen – sowas ist immer wichtig.“ Wie muss es dem Lütten jetzt bloß im winterlichen München gehen? Für mehr Sensibilität im Umgang mit Fussballprofis!

21:08 Uhr: Adiletten oder Lukas Podolski am Smartphone – wir wissen nicht, was bisher häufiger im Bild war…

21:02 Uhr: „Karnevalstruppe. Wat wolln se jez von mir? Wat wolln se?“ Bald auch in Ihrem Kino: „Das Interview“. Ein Film vom DFB als Dankeschön für alle Fans. 90 Minuten-Blockbuster aus 4 Minuten Originalmaterial.

20:57 Uhr: Endlich wieder Béla Réthy aufm Ohr. Deutschland besiegt Algerien. Leider kann man im Film nicht hören, wie Réthy nach Erreichen des Viertelfinals sagt: „Deutschland ist im Achtelfinale!“ #Legendensätze

20:53 Uhr: Uns persönlich sind einige Ausschnitte ja einfach zu lang (Schweinsteiger im Nachtbus) oder zu langsam (Götze beim Tischtennis). Aber insgesamt ne feine Sache, aus ner Hand voll Bildmaterial nen Kinofilm zu machen.

20:43 Uhr: Wenn man vom Kramer spricht. Jetzt singt er auf der Fähre. Es ist stockdunkel. Vermutlich kein  Zufall. Anschließend wird er sagen: „Auf einer Skala von 1 bis 10 ist meine Stimme ne 3.“ Man kann nur hoffen, dass sich Kramer nicht mehr an seine Gesangseinlage erinnern kann. Andererseits: Für DSDS würds wohl reichen.

20:42 Uhr: Eröffnungsspiel. Deutschland putzt Portugal 4:0. Zu diesem Zeitpunkt ist Christoph Kramer noch gar nicht geboren.

20:36 Uhr: Schulbesuch in Santo André. Einige Spieler sind zu dem Zeitpunkt zum ersten Mal in einer Schule. Isso.

20:27 Uhr: Oliver Bierhoff: „Welches Motto geben wir der Mannschaft vor?“ Und Kevin Großkreutz direkt: „Damit bleibste die komplette Halbzeit mit cool.“ So geht Werbung.

20:23 Uhr: Thomas Müller im Dirndl. Da ist es also, das Bild, das uns schon die ganzen letzten Wochen vermiest hat. Nie wieder Oktoberfest. Nie wieder.

20:19 Uhr: Der Film steigt direkt ein mit DEM Spiel des Jahres. 7:1 gegen Brasilien. Also eine Til-Schweiger-Produktion ist das schon mal nicht. Ohne langes Rumnuscheln gehts gleich zur Sache. Fein.

20:16 Uhr: „Ich fand ihn grundsätzlich eigentlich überragend“, sagt Löw über Müller. Grundsätzlich eigentlich. Hach, was haben wir unsere Jungs vermisst.

20:15 Uhr: Los gehts. Ein Gefühl, wie ein geplatzter Neujahrsvorsatz. Erst jammern alle…“Winterpause, Winterpause“ und dann gibts mittendrin den WM-Pokal. Ebenfalls zum Greifen nah: Kühles Weißbier und Tiefkühlpizza #Weltmeistersimma #GesundEssen2015 #DenScheissdreckkonnstdahindad´ohrnschmiern

Vor dem Film:

20:10 Uhr: Die ARD-Tagesschau meldet: Uli Hoeneß seit heute Freigänger. BUMM! Kanner ja direkt gleich „Die Mannschaft“ gucken. Dürften für ihn ja weitestgehend fremde Bilder sein…

19:34 Uhr: Unmittelbar vor Lukas Podolski zeigt die ARD den Clown. Also Sven Martinek in irgendeinem Vorabend-Krimi. Wenn da mal nicht schon unnötig Pulver verschossen wird…

19:15 Uhr: Noch eine Stunde bis zum Start. Eine ganze Nation fiebert einem Film entgegen, dessen Ende alle längst kennen. Quasi das „Kevin allein zu Haus“ der Sportler. Müssen nur noch etablieren, dass der Streifen ab sofort jedes Jahr gezeigt wird. Erst zehn Jahre ARD, ZDF, dann ProSieben, Sat.1 – und wenn unsere Enkelkinder groß sind, verstecken wir die 4-Sterne-Action irgendwo auf Vox, Kabel1, RTL II – wo es keiner mehr findet.

+++Update 19:24 Uhr+++Enkelkinder gucken gerne Vox, Kabel1 und RTL II. Danke, Guido Maria Kretschmer und „Berlin Tag & Nacht.“

16:16 Uhr: Wenige Stunden vor Ausstrahlung verkündet Steven Gerrard das Ende seiner Laufbahn beim FC Liverpool. Zufall oder eiskalte Berechnung? Schließlich war es doch auch Gerrard, der es mit einem tollen Zitat über „Die Mannschaft“ in den Film geschafft hat. Nicht.

10:23 Uhr: In den Hauptrollen: Joachim Löw als Bundestrainer, Mario Götze als Siegtorschütze, Thomas Müller als Spasskanone, Per Mertesacker als Stinkstiefel, Holger Stromberg als Sternekoch, Philipp Lahm als Benjamin Button und Veronica Ferres als Bratwurst. Toll, wenn Witze-Klassiker auch 2015 noch funktionieren…

09:06 Uhr: Es ist übrigens das erste Mal in der Geschichte der ARD, dass der Sender einen richtigen Blockbuster ausstrahlt. Einen Mega-Blockbuster, um genau zu sein. Schließlich lief der Streifen erst vor zwei Monaten im Kino. Erst teuer verkauft, aber eigentlich doch nix wert – das kennt sonst nur Micaela Schäfer.

08:44 Uhr: Los gehts heute Abend um 20:15 Uhr. Im Jahr 2015. Wenn das kein Zufall ist. Primetime ist ja eigentlich 15:30…

08:27 Uhr: Beim vorweihnachtlichen Schrottwichteln aller Fernsehintendanten sollen neben „Die Mannschaft“ auch „Türkisch für Anfänger“, „Sofa-Stars“, „Heiligabend bei Carmen Nebel“ und „Die Helene-Fischer-Show“ auf dem Wühltisch gewesen sein. Während sich Konkurrenzsender dazu entschlossen, drei Wochen am Stück „The Big Bang Theory“ (ProSieben) zu senden, hatte es ARD-Chef Lutz Marmor auf die Neuauflage von „Nur die Liebe zählt“ abgesehen. Wie besessen krallte er sich am Schnulli-Bulli-Klassiker fest. Dann der Schock: Wayne Carpendayle? Verstört streute Marmor sein Kärtchen zurück in den großen Programmhaufen und rief: „Mir doch egal, was ich kriege.“ Keine drei Sekunden später hatte er „Die Mannschaft“ am Hals.


(Von Cord Sauer)
(Foto: imago)

 

FUMS

Spruch des Tages | Arbeitsnachweise | Auf eigene Gefahr | Photoshop-Battles | Interviews | #FRITZLOVE | #Huiuiui

Noch besser wird es hier...