Watford vs. Leicester und der 20-Sekunden-Wahnsinn

Eine der geilsten Szenen des Fußballs EVER! Mit einem verwandelten Elfer in der 96. Minute hätte sich Leicester City ins Aufstiegsfinale für die Premier League ballern können. Doch ein überragender Almunia hielt die Kirsche gleich zweimal. Was dann passierte, brachte uns zum Heulen.


Rückblick. 12. Mai 2013. Die Ausgangslage des Duells?

Das Play-Off-Hinspiel hatte Leicester City zu Hause 1:0 gegen Watford gewonnen. Im Rückspiel lag nach Ende der regulären Spielzeit die Mannschaft 1:2 zurück. Die Addition der Ergebnisse ergab ein 2:2 – alles sah nach Verlängerung aus, zumal die eigentliche Nachspielzeit auch schon um zwei Minuten überzogen war. Als Schiri Michael Oliver dann seine sehr gnädige Strafstoß-Entscheidung fällte, schien der Finaleinzug für Leicester geritzt zu sein. Doch dann bewahrheitete sich mal wieder die Mär von dem Gefoulten, der besser nicht den Elfmeter schießen sollte…….

 

FUMS

Spruch des Tages | Arbeitsnachweise | Auf eigene Gefahr | Photoshop-Battles | Interviews | #FRITZLOVE | #Huiuiui

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.