Wie kann ein Platz unbespielbar sein?

Sauer wieder! Dienstagabend, Flutlicht, DFB-Pokal, David gegen Goliath, LIVE-Spiel. Wir alle haben uns auf einen packenden Pokalkracher gefreut. Doch dann: Spielabsage wegen Schnee. Ist richtig, sagt die Vernunft. Ist Quatsch, sagt das Herz. Cord Sauer mit einigen flotten (haha) Gedanken über Spielabsagen und die Tatsache, dass es sowas „früher“ nicht gegeben hätte.


Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber Fußball im Schnee war für mich damals immer das Größte. Eisige Kälte, weiße Pracht, das Knirschen der Schuhe auf frisch gefallenen Flocken. Dann die ersten Ballberührungen, kaltes Ein- und Ausatmen, ein wenig auf dem Rasen Rumrutschen, ein „Gefühl“ für die neue Situation kriegen. Und ab.

Auch das war es, was das Gesamtphänomen Fußball für mich ausgemacht hat. Immer schon. Alle, die Bock hatten und mitspielten, mussten sich an dieselben Bedingungen anpassen. War für niemanden jemals ein Problem. Warum auch? Dieses Geräusch, wenn der harte Ball gegen die vereiste Latte knallte. Dieser Moment, wenn man sich als Torwart plötzlich viel lieber in die Paraden geschmissen hat.

Hauptsache rein in Schnee!

Handschuhe an, Stirnband oder Mütze damals eher widerwillig (aber irgendwann wurden die Ohren einfach zu kalt). Soll auch schon mal vorgekommen sein, dass das mitgebrachte Wasser in der Flasche gefror. Oder dass man im harten Boden mit der Fußspitze hängen blieb. Irgendwie ging es immer weiter. Das Gefühl nach einem ganzen Nachmittag im Schnee? War überragend gut.

Heute wurde das DFB-Pokalspiel Lotte vs. Dortmund abgesagt. Wegen Schneefalls und unbespielbaren Bodenverhältnissen. Puhhh…wie kann ein Platz unbespielbar sein? In der Kreisliga rumpeln sich Mannschaften auf dem Bauern-Acker von nebenan irgendwas zusammen, das dann am Ende Fußball genannt wird. Hat alles seinen Charme. Und:

Alles ist besser als gar kein Fußball.

Natürlich ist es nachvollziehbar, dass die Profis sich einer gewissen Verletzungsgefahr aussetzen. Tun sie aber streng genommen jedes Spiel. Auch im Hochsommer. Ein erhöhtes Risiko hat vor wenigen Jahren auch noch niemanden gestört. Stichwort Pauli vs. Werder, ebenfalls im DFB-Pokal (Was für ein Fight, alter Schwede!) Klar, der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann. Klar ist es vernünftig, Risiken zu minimieren. Aber DANN sollten die Verantwortlichen auch Voraussicht walten lassen – dass der Platz in in Lotte schon in den vergangenen Wochen zwei Spiele ausfallen ließ, war kein Geheimnis. Dass der Pokalfight gegen Dortmund fraglich sein würde – kriegt wirklich jeder Hobbywahrsager hin in Zeiten von Wetter-Apps.

Warum also nicht alternative Spielstätten bestimmen? Dieser Gedanke will mir nicht aus dem Kopf. Alle sind von diesem Spiel abhängig, alles ist danach ausgerichtet. Die TV-Übertragung, zahlreiche Fans, die extra anreisen und dafür Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen, der Spielplan und und und. Wir reden über Torlinientechnik und Videoschiedsrichter, kriegen aber 2017 nicht mal auf die Reihe, ein lange geplantes Fußballspiel stattfinden zu lassen. Das kann es irgendwie echt nicht sein, oder?


Von Cord Sauer
(hat keine Ahnung vom großen Fußballzirkus, reagiert aber auf eine Flocke Schnee wie Heiko Westermann auf die Meisterschale, Anm. d. Red.)

 

 

 

Cord Sauer

„Jeder Tag, an dem Fußball gespielt wird, ist schön.“ (Stefan Effenberg)

Noch besser wird es hier...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.