GER vs. POL oder: KEIN FUSSBALL

13.05.2014 – Heute Abend empfängt die vierte Garnitur der deutschen Nationalmannschaft die dritte Garnitur der polnischen Nationalmannschaft. In Hamburg. Mehr Komik geht eigentlich nicht, findet Cord Sauer.

Aber der Reihe nach. Die Bundesliga-Saison ist beendet und der Bundesschal hat seinen WM-Kader bekannt gegeben. Zum Leidwesen der Fans aber heißt es nun: The worldcup is not enough. Und so wurde noch fix ein Testspiel der Nati anberaumt. Damit sich Özil, Götze, Hummels und Co. so richtig gut auf Brasilien vorbereiten können. Das Dumme nur: Özil, Götze, Hummels und Co. sind alle gar nicht dabei. Insgesamt fehlen quasi: alle. Die Bayern und Dortmunder spielen noch Pokalfinale und die Arsenal-Fraktion um Poldi, Özil und Mertesacker weilt auch noch in London.

Nun gut, bekommt eben die zweite Garde eine Chance. Dachte man, ehe Namen wie Günter, Ginter, Rüdiger, Sorg und Rudy auftauchten. Rudy!!! Aaron Hunt hätte noch Zeit gehabt, lieber Joachim Löw. Und Jan Schlaudraff wollte eigentlich auch mal wieder. Ernsthaft: diese Partie ist der reinste Wahnsinn. Den Fans wird ihre Nationalmannschaft für teures Geld verkauft (60 Euro die Karte), zu sehen bekommen sie aber Nachwuchsspieler, die entweder erst für die WM 2018/2022 infrage kommen (Ginter), oder das Deutschland-Trikot nach dem 13. Mai 2014 nur noch als Freizeitbekleidung im Garten überstreifen werden (Rudy).

Ja, aber…dafür kommt mit Polen auch nicht irgendwer. Die haben doch Robert Lewan…ach ne. Der ist ja nicht nur Dortmunder oder Münchner, sondern irgendwie sogar beides zusammen. Wie auch immer – jedenfalls ist er beim Spiel nicht da. Kuba verletzt, Sebastian Boenisch will man auch nicht mehr sehen…es ist ein Trauerspiel. Hier kurz die voraussichtliche Aufstellung der Polen: BorucOlkowski, Cionek, Szukala, WawrzyniakKrychowiak, KlichPeszko, Wolski, ZyroRobak. Da schlägt das Fussballerherz direkt höher. Ludovic Obraniak wohl auf der Bank. Wenn es je auch nur ein Fünkchen Vorfreude gab, ist sie jetzt komplett verschwunden.

Fakt ist, das wird ein Kick für die Tonne. Aber das kennen sie in Hamburg ja nicht anders. Beschissener dran ist man eigentlich nur in Bremen. Dort spielt Deutschland im Herbst gegen Gibraltar.

Dennoch – vermutlich wird es noch immer das ansehnlichste Spiel, das das verwöhnte Alster-Publikum in der nächsten Zeit zu sehen bekommt. Haben Aue, Sandhausen und Heidenheim eigentlich Nationalspieler im Kader?

Als die Löw-Elf gestern am Millerntor trainierte, prangerte ein großes Banner im Stadion. „Kein Fussball“, war darauf zu lesen. Hintergrund? Dieses Plakat, auf dem eigentlich „Kein Fussball den Faschisten“ zu lesen ist, schmückt schon seit Jahren das St. Pauli-Stadion – wenn man es denn nicht – wie vom DFB veranlasst – zur Hälfte mit grüner Plane abklebt. Man möchte den Verantwortlichen applaudieren und ihnen zu dieser Glanzleistung gratulieren.

Kein Fussball – treffender hätte man sowohl die Alternative zum Spiel als auch das Spiel selbst nicht beschreiben können. Anstoß ist um 20:45 Uhr.

Cord Sauer

"Jeder Tag, an dem Fußball gespielt wird, ist schön." (Stefan Effenberg)

Noch besser wird es hier...