Philipp Lahm ist Fußballer des Jahres

Philipp Lahm ist Fußballer des Jahres 2017. Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch! Wir sagen aber auch: Die immer lauter werdenden Stimmen, die die Wahl für falsch halten, gibt es nicht ganz zu Unrecht. Denn: Mit der Wahl wurde ein großartiger Fußballer für sein Lebenswerk ausgezeichnet – und nicht etwa ein Fußballer für eine überragende Saison. Das ist schade und lässt das ganze Gerüst um Jury, Wahl und Fußballer-des-Jahres-Titel wie ein Kartenhaus zusammenfallen.


Welcher Spieler hat 2016/2017 die perfekte Saison gespielt? Für wen lief vieles rund, wer war immer erfolgreich? Man muss nicht lange nachdenken eigentlich…Lewandowski, Aubameyang, Toni Kroos…klar, vielleicht noch Timo Werner. Philipp Lahm steht da auch auf der Liste derer, die mit stets überzeugenden Leistungen glänzen konnten. Die Wahl zum Fußballer des Jahres hat nun aber gezeigt: Nicht die Leistungen auf dem Platz sind das ausschlaggebende Kriterium, sondern vielmehr ein stimmiges Gesamtpaket. Lahm hat seine Karriere beendet, die Auszeichnung zum Kicker des Jahres noch nie bekommen. Abwehrspieler erhalten diese statistisch ohnehin deutlich seltener als beispielsweise Offensivspieler oder sogar Keeper – daher war Lahm einfach eine naheliegende Entscheidung.

Wer aber hätte darauf gewettet, dass Lahm es tatsächlich wird?
Die Quoten dürften für CL-Sieger und den Dirigenten der Königlichen, Toni Kroos, deutlich besser gestanden haben. Sponsored: Für mehr Sportwetten: https://www.sportwetten.org

Die Glaubhaftigkeit der Auszeichnung dürfte jedenfalls gelitten haben jetzt, wo die Entscheidung gefallen ist. Julian Nagelsmann ist darüber hinaus zum Trainer des Jahres gewählt worden. Ein Trainer, der jünger ist als der Spieler des Jahres. Hat es so wohl auch noch nie gegeben. Und auch die Trainer-Wahl stand in den letzten Jahren unter keinem guten Stern, landete beispielsweise Pep Guardiola, der mit den Bayern die Bundesliga dominierte, in den Vorjahren hinter Markus Weinzierl (FC Augsburg). Ebenfalls denkwürdig: Guardiola’s Double-Erfolg 2016 – Trainer des Jahres wurde mit fünfmal so vielen Stimmen jedoch Dirk Schuster, der Darmstadt vor dem Abstieg gerettet hatte. Rein sportlich vielleicht sogar vertetbar – nicht aber, wenn man den Fußball anschaute, den beide Trainer spielen ließen. Tradition vs. Moderne quasi.

Wie auch immer – die Wahl ist durch. Lahm sei der Titel auf der Zielgeraden vergönnt. Was bleibt, ist die Erkenntnis, dass die einzig wahre Fußballer-Wahl eines jeden Jahres immer noch von uns höchstpersönlich durchgeführt wird. Wenn FUMS die Menschen des Jahres kürt im Dezember, wird nicht gemauschelt. Dann zählen nur Titel und Tränen. Legendäre Pressekonferenzen, schräge Outfits, verrückte Interviews, geniale Sprüche und peinliche Patzer. Können’s eigentlich kaum erwarten…


 

FUMS

Spruch des Tages | Arbeitsnachweise | Auf eigene Gefahr | Photoshop-Battles | Interviews | #FRITZLOVE | #Huiuiui

Noch besser wird es hier...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.