Die FUMS-Saisonvorschau 2017/2018

Das Ding hier hat mittlerweile mehr Tradition als RB Leip…ach, lassen wir das. Die große FUMS-Saisonvorschau – pünktlich zu den ersten Pflichtspielen haben wir wieder mal aufgeschrieben, wie sich die neue Spielzeit entwickelt. Wer wird Meister? Wer nicht? Was frühstückt Thomas Tuchel in seiner Freizeit? Rettet sich der HSV am 33. oder am 34. Spieltag? Wer ist dieser Domenico Tabasco? Wie verkraftet Christian Streich die nächsten 58 Abgänge? Wann explodiert Heiko Herrlich – und wann implodiert Rudi Völler? Antworten und noch viel mehr gibt es wie gewohnt HIER.


1. Spieltag
Hoffenheim empfängt Werder. Serge Gnabry, Sandro Wagner und Claudio Pizarro treffen gegen Werder doppelt – Nagelsmann hatte Piza einen Eintagesvertrag gegeben.
Weil sein Vertrag in China platzt, kommt Modeste zurück nach Köln. Er schafft es in der 88. Minute nach Gladbach, Köln liegt 0:2 hinten. Endstand 0:3.

2. Spieltag
Pizarro trifft doppelt gegen Werder. Hoeneß…sorry: Salihamidzic hatte ihn für 30 Millionen aus Hoffenheim geholt. Eintracht Frankfurt träumt nach zwei Punkten aus zwei Spielen vom Europapokal.

3. Spieltag:
Wolfsburg vs. Hannover. Fans beider Klubs sind dankbar, dass das Spiel trotz Zweitligafußball am Samstag um 15.30 angepfiffen wird. Das Spiel endet 50+1, 96-Boss Martin Kind zündet eine Kerze an.

4. Spieltag:
Mega-Offerte für RB Leipzig! Klopp erhöht sein Angebot für Keita auf 400 Millionen, Coutinho, seine jüngste Tochter, 20 Kamele und 30% der Rechte an Opel. Ralf Rangnick lehnt lachend ab, Keita tritt daraufhin im Training Ralph Hasenhüttl um.

5. Spieltag:
Der verpatzte Saisonstart des HSV verdrängt G20 von Platz 1 der schlimmsten Hamburger Ereignisse 2017.

6. Spieltag:
Pizarro, mittlerweile vom FC Bayern an den SC Freiburg verliehen, trifft zum dritten Mal innerhalb kürzester Zeit auf und gegen Werder Bremen. Zwei Tore des Peruaners ebnen der Streich-Elf den Weg, Nils Petersen jokert die Tore 3, 4, 5, 6 und 7, nachdem er in der 83. Minute eingewechselt worden war. Bitter: Nur eine Sekunde fehlt zum Lewandowski-Rekord.

7. Spieltag:
Der FC Schalke ist auf Meisterschaftskurs, Trainer-Neuling Tabasco hat die dringend nötige Schärfe mitgebracht. Als gegen Leverkusen nach einem berauschenden 4:4 nur ein Punkt rausspringt, beurlaubt ein völlig enttäuschter Clemens Tönnies Tabasco und stellt noch am selben Abend den neuen Interimscoach Mirko Slomka vor. Peter Neururer fällt fast vom Moped.

8. Spieltag:
Hochsicherheitsspiel in Dortmund, RB Leipzig ist zu Gast. Leipzig-Fans entrollen ein überdimensionales Banner, auf dem „Für den modernen Fußball“ und „Kommerz statt Tradition“ zu lesen ist. Ousmane Dembélé springt Ralph Hasenhüttl in die Arme und äußert seinen Wechselwunsch. Dann schlägt seine elektronische Fußfessel Alarm. Watzke und Zorc entkorken am Abend den teuersten Rotwein.

9. Spieltag:
Hoffenheim zu Gast in Wolfsburg. Sky gibt die Bundesliga-Rechte exklusiv für diese Partie an Bibis Beauty Palace ab. Bessere Einschaltquoten hat diese Partie nie gehabt. Schlechtere Einschaltquoten hat Bibis Beauty Palace nie gehabt.

10. Spieltag:
Hertha BSC, aktuell Tabellenzweiter, empfängt den HSV. Das Spiel endet 8:0, danach sind die Berliner Tabellenführer. Michael Preetz dankt dem lieben Gott via Twitter, dass irgendjemand mal auf die Idee gekommen ist, ihn dazuzuholen. Und dass die Hertha ohne ihn vermutlich keinen Punkt weniger auf dem Konto hätte.

11. Spieltag:
El Clasico! Dortmund empfängt Bayern. Weil der FCB einen Sieg braucht, gibt es in der 90. beim Stand von 0:0 ganze 24 Minuten Nachspielzeit. In der 113. läuft Schürrle über links auf die Außenlinie entlang, flankt auf den eingewechselten Götze, der der Welt zeigen soll, dass er besser ist als Dembélé, die Flanke kommt an: Er macht ihn, er macht iiiihn! Müller, Neuer, Hummels und Boateng jubeln spontan verwirrt mit. Das ist doch Wahnsinn!

12. Spieltag:
Überraschungsteam Stuttgart hat Dortmund zu Gast. Kevin Großkreutz schießt erst Darmstadt zum Sieg, fliegt vom Bölle direkt mit dem Hubschrauber nach Stuttgart und steht die erste Halbzeit im VfB-Block, die zweite bei den BVB-Ultras. Das Spiel endet 2:2, bzw. 0:4 für Kevin. Dumm gelaufen.

13. Spieltag:
Revierderby. Weil es auf die Winterpause mit neuer Wechselperiode zugeht, gibt es schlechte Stimmung beim BVB. Trainer Bosz teilt die Trainingsgruppen in Team Wechselwillige (11 gegen 11, Torschuss) und Team Echte Liebe (2 gegen 2, Ball hochhalten) ein. Bei den Knappen droht Höwedes mit Eigentoren, wenn er die Kapitänsbinde nicht zurück bekommt, Neu-Trainer Magath suspendiert ihn. Der BVB gewinnt das Derby 5:0.

14. Spieltag:
Freiburg und der HSV treffen aufeinander. Beim Stand von 4:0 für den Sportclub wechselt Streich aus Respekt und Mitleid dreimal aus, aber niemanden ein. Nach dem 8:0-Sieg geht er in die HSV-Kurve und redet so lange mit den Fans, bis alle wieder lächeln können.

15. Spieltag:
Als Christoph Kramer beim Spiel gegen Schalke hart am Kopf getroffen wird, kann er sich plötzlich wieder ans WM-Finale 2014 erinnern. Er fällt Höwedes um den Hals, sucht verzweifelt nach weiteren Teamkollegen und reitet auf Maskottchen Jünter jubelnd aus dem Stadion.

16. Spieltag:
Der FC Bayern tritt beim Heimspiel gegen Köln mit der U15 an. Der Hauptkader ist bereits auf Asien-Reise unterwegs, wo man allerdings mit der U17 antritt, weil die Profis den neuen Markt Nordkorea erschließen sollten und noch nicht ausreisen dürfen. Köln gewinnt 2:1, Willy Sagnol erklärt seinen Rücktritt als Co-Co-Trainer.

17. Spieltag:
Freiburg zur Winterpause auf Platz 3. Insgesamt 17 Spieler wechseln nach England oder China, sogar der Platzwart bekommt ein Millionenangebot. Streich bleibt entspannt.


18. Spieltag:
Der FC Bayern fahndet nach Klub-Legenden, um die vakante Position des Frühstücksdirektors zu besetzten. Da hat Uli Hoeneß eine Idee: „Roy mag Ei.“ Prompt wird der Niederländer engagiert.

19. Spieltag:
Vierfach-Belastung! Der 1. FC Köln steht vor den heftigsten Wochen seiner Klubgeschichte. Bundesliga, DFB-Pokal, Europapokal, Karneval. Wenigstens eine dieser Aufgaben ist ein Selbstläufer – in der Liga geht es für die Stöger-Truppe nach Hamburg.

20. Spieltag:
Thomas Tuchel gibt eine Pressekonferenz live aus seinem Wohnzimmer und verkündet seinen Wechsel zu Huddersfield Town im Sommer 2018. Noch-Coach David Wagner soll spätestens dann Ancelotti-Nachfolger werden. Jürgen Klopp bleibt nur noch das Amt des Bundestrainers. Löw wechselt endgültig zu Nivea. Was ein Transfer machmal für Auswirkungen haben kann…

21. Spieltag:
Keiner spricht mehr über die Zerstückelung des Spieltags. Neues Top-Thema: Die Zerstückelung des FC Augsburg. Nach Koo ja-cheol und Ji Dong-won verlassen auch Hang-loose, Ding-Dang-Dong und Kia-Rio Sorento den Verein. Manager Stef An Reu-Ter kickt Trainer Ma Nu-Elbaum und geh-t da-nn fre-iwill-i-g.

22. Spieltag:
Zur Stärkung der Vereinsseele schaut sich der FC Bayern nach weiteren alten Helden um. Mit Erfolg. Stefan Effenberg („Freunde der Sonne“) wird Astrologie-Experte im Nachwuchsinternet, Lothar Matthäus unterrichtet dort Erdkunde mit Schwerpunkt Osteuropa und Mehmet Scholl fungiert fortan als Geschichtslehrer für Oliver Kahn-Anekdoten.

23. Spieltag:
Sinnkrise in Leverkusen. Bayer-Coach Heiko Herrlich ist mit seinem Team bislang auf Europapokal-Kurs, doch plötzlich zweifelt er an seiner Arbeit. Keiner – weder Brudi Völler noch einer der unzähligen Sky-DAZN-Eurosport-ZDF-ARD-Kommentatoren – habe die guten Leistungen des Übungsleiters bisher inbrünstig gelobt: „Herrrrrrlich!“ Fritz von Thurn und Taxis fehlt.

24. Spieltag:
Nordderby! Dem HSV gelingt ein überraschender 3:0-Erfolg in Bremen. Die Hamburger Morgenpost titelt „Die Nummer 1 im Norden sind WIR!“, Leser können sich diese denkwürdige Headline ausschneiden und direkt verbrennen.

25. Spieltag:
Ousmane Dembélé wird neuer Trainer auf Schalke.

26. Spieltag:
Mario Gomez schmiert sich mit 3 Litern Haargel auf die Titelseite des Playboy. TITEL? Der VfL Wolfsburg feiert das Ding wie eine vorzeitige Meisterschaft. Nie hat eine Spielerin den Klub besser repräsentiert.

27. Spieltag:
Julian Nagelsmann schont beim Auswärtsspiel in Gladbach Sandro Wagner, der im Euro League-Viertelfinale fünf Tore erzielt hatte. Wagner wechselt sich nach fünf Minuten selbst ein und nach zehn Minuten wieder aus, weil er selbst merkt, dass er nicht mehr der Jüngste ist.

28. Spieltag:
Im Schatten des German Clasico siegt Hannover 96 gegen RB Leipzig und haut somit die Roten Bullen aus dem Meisterennen. Rund um das Spiel massive Proteste gegen Kommerz. Martin Kind verschluckt sich auf der Tribüne fast an einem Red Bull, während sich die RB-Fans fragen: „Was wollen die überhaupt, die gibt es seit 96, uns seit 2009 – so viel ist der Unterschied doch nicht!“

29. Spieltag:
Dortmund empfängt Stuttgart. Kevin Großkreutz will dieses mal schlauer an die Sache herangehen, steht erst auf der Süd, dann bei den VfB-Fans. Das Spiel endet 4:4, weil Dortmund nach der Pause ein 0:4 aufholt. Nach diesem 0:8 für Kevin erteilt er sich selbst Stadionverbot, Torsten Frings tätowiert sich „Nein Gr0ßkreutz, Nein Party“ auf den Hals.

30. Spieltag:
Claudio Pizarro wird vorzeitig Torschützenkönig. Seine 34 Saisontore erzielte er für Hoffenheim (2), Bayern (2), Freiburg (2) und Dortmund (28), wo er zur Winterpause einen 6-Monats-Vertrag unterschrieben hatte und den ins jamaikanische Leichtahtletik-Team abgewanderten Aubameyang ersetzen sollte.

31. Spieltag:
Robin Dutt wird Trainer auf Schalke. „Ich will endlich wieder öfter Playstation zocken“, sagt er auf seiner Antritts-PK.

Angebot
adidas Herren Schalke 04 Auswärts Trikot, White/Bold Blue/Clear Grey, L
2 Bewertungen
adidas Herren Schalke 04 Auswärts Trikot, White/Bold Blue/Clear Grey, L
  • Angenehm kühles und trockenes Tragegefühl dank climacool Belüftung
  • Gerippter Rundhalsausschnitt; Nackenband
  • Mesh-Einsätze an den Ärmeln; 3-Streifen an den Schultern; gewebtes adidas Logo rechts auf der Brust

32. Spieltag:
Zwei Spieltage vor Schluss kann sich der HSV zurücklehnen: Der Relegationsplatz 16 ist sicher. An den verbleibenden zwei Spieltagen lässt sich weder nach oben noch nach unten etwas machen. Kyriakos Papadopoulos zu Sky: „Nächstes Jahr wird alles besser.“

33. Spieltag:
Geschafft! Schalke 04 ist Deutscher Meister! Nach 33 Spieltagen kann sich die Bilanz wahrlich sehen lassen: 23 Siege, 10 Unentschieden, 6 Trainer, 0 Niederlagen, 1 Problem: Das Ding wurde tatsächlich nur auf der Spielkonsole gewonnen. eSports-Gott Robin Dutt wird umgehend entlassen. In der Bundesliga sichert sich Eintracht Frankfurt den Titel. Die Party endet in einem Eklat: Bruno Hübner umarmt den falschen Kovac-Bruder.

34. Spieltag:
Bayern München muss runter in Liga 2. Rummenigge und Hoeneß ziehen die linke Augenbraue hoch und machen fehlende Mia san Mia-Mentalität für das Versagen im Oberhaus fest. Erste Mega-Transfers folgen noch vor Beginn der Sommerpause: Mario Basler wechselt an die Säbener Straße, wo er die U9 künftig auf die Gefahren von Alkohol hinweisen soll. Philipp Lahm wird Social Media-Manager.


Relegation Hinspiel:
Der HSV trifft im direkten Hamburger Duell auf den FC St. Pauli, am Millerntor heißt es nach 90 Minuten 1:1.

Relegation Rückspiel:
Der HSV kommt zuhause nicht über ein 0:0 hinaus, doch das reicht für den Klassenerhalt. Ganz Fußball-Deutschland freut sich mit dem Bundesliga-Dino.


(csa/tpo/jmi)

FUMS

Spruch des Tages | Arbeitsnachweise | Auf eigene Gefahr | Photoshop-Battles | Interviews | #FRITZLOVE | #Huiuiui

Noch besser wird es hier...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.