Im Interview: Remscheids Kahn-Imitator Nico Tauschel

Nico Tauschel sorgte kürzlich bei rs1.tv als Oli Kahn-Imitator für großes Aufsehen. Allein bei uns wurde das Video über 300.000 Mal aufgerufen. Wir haben den Torhüter vom FC Remscheid im Interview und sprachen mit ihm über sein Talent, Torsten Legat und vieles mehr.


FUMS: Nico, erzähl mal: Wie wird man Oliver Kahn-Imitator?
Nico Tauschel:
 Ach, das ist ganz einfach, ich hatte während der Schulzeit meist besseres zu tun, als an die Tafel zu gucken. Irgendwie muss man sich dann ja die Zeit vertreiben…

Wieso hast du als Welttorhüter Oliver Kahn für diese Saison in der Bezirksliga noch deine Tasche gepackt?
Ja gut, ich hab ja als Welttorhüter schon alles erreicht: Champions-League, Deutscher Meister, Weltpokalsieger, DFB-Pokal-Sieger, Hallenmasters in Fulda 98. Jetzt war es einfach auch an der Zeit nochmal eine neue Herausforderung zu suchen. Und natürlich habe ich auch gleich im ersten Anlauf direkt Bezirksliga Schale geholt – was natürlich zu erwarten war.

Ein Olli Kahn spielt immer um die Schale!


Wir haben erfahren, dass du noch mehr als Oli Kahn auf Lager hast… wen noch?
Louis van Gaal, Huub Stevens, Martin Jol gehen ganz gut. Robert Lewandowski, Reiner Calmund habe ich auch noch im Programm. Momentan arbeite ich an Christian Streich, das ist aber noch nicht vorzeigbar. Jens Keller habe ich auch noch drauf, aber den kennt ja keine Sau… Nicht zu vergessen: Giovanni Trapattoni.

Wieso kann Matze Knop das hauptberuflich machen und Nico Tauschel nicht?
Der hat eindeutig stärkere Maskenbildner an der Hand.

Würdest Du gerne mit Matze Knop tauschen?
Mal abgesehen vom Kontostand eigentlich nicht. Ich bin mit meinem Job zufrieden und wäre auch nicht besonders scharf darauf, überall erkannt zu werden. Ist also alles gut so wie es ist.

Ich habe auch gar keine Zeit für so was: Wir haben ja nächstes Jahr beim FC Remscheid in der Landesliga wieder wahnsinnigen Druck. Da muss ich meine kompletten Eier dem Verein zur Verfügung stellen.

Du arbeitest im öffentlichen Außendienst, bezeichnest dich selbst als „professionellen Kaffeetrinker“ – inwiefern hilft dir dein Show-Talent dabei weiter?
Ja gut, das mit dem Kaffeetrinken ist leider nicht alles, aber im Außendienst muss man immer ’ne passende Antwort parat haben, das gelingt mir dadurch meist. Allerdings: Den Oli habe ich bis heute beim Kunden noch nicht gebracht.

Aber der kommt sicher irgendwann noch, oder?
Lässt sich nach dem Video wohl kaum noch vermeiden… (lacht)

Du sprachst im angesprochenen Video von einer „extremen Drucksitutation“, die ihr in der letzten Saison erlebt habt – wieso ist die Mannschaft unter Torsten Legat im Abstiegskampf letztendlich daran gescheitert?
In den vergangen Jahren wurden viele Fehler auf Vorstandsebene gemacht, die dem Verein nach und nach nicht besonders gut taten. Letzte Saison hatten wir eine zusammengewürfelte Truppe mit Spielern, die von überall herkamen, das passte einfach nicht – noch dazu kam, dass wir auch nicht sonderlich fit waren.

Wenn der Trainer im Dschungel sitzt, macht das den Verein zwar bekannt, aber die Truppe nicht sonderlich fit. Ab der 31. Minute haben wir letztes Saison einen Herzschrittmacher und ein Sauerstoffzelt benötigt!

Wie häufig ist das Wort „Kasalla“ wirklich in den Mannschaftsansprachen gefallen?
Ich kann’s nicht mehr hören! (lacht)

Als Legat seinen Rücktritt bekanntgab, haben einige Spieler versucht ihn in seinem Auto aufzuhalten… Du auch oder interessiert es einen Oliver Kahn nicht?
Wir sind damals als Mannschaft geschlossen hochgegangen. Da musste auch ich als Welttorhüter über meinen Schatten springen… Aber na klar, direkt nach dem Spiel trifft man vielleicht Entscheidungen, die man manchmal bereut. Deswegen sind wir auch damals hinterher und wollten ihn umstimmen, das gehört sich auch so als Mannschaft.

Vermisst die Mannschaft Torsten Legat oder ergeht es dem Verein ohne ihn und den Medien besser?
Dieser ganze Medienkram war für uns alle nicht alltäglich und wir würden lügen, wenn wir sagen würden, wir hätten es nicht besonders gefunden. Allerdings konnte man sich nicht mehr richtig auf das Wesentliche konzentrieren: Fußball spielen! Jetzt haben wir uns eine Liga drunter neu aufgestellt, haben eine geile, junge und hungrige Truppe und ein richtig geiles Trainergespann. Das macht Lust auf mehr.

Diese Saison wurde ja auch direkt der Wiederaufstieg in die Landesliga fix gemacht. Wie verlief die Partynacht genau? Auf der Feier entstand ja auch das bekannte Video…
Leider wurden wir am Grünen Tisch Meister, da unser Spiel zwei Stunden vor Treffpunkt abgesagt worden war. Da es auf einen Mittwoch fiel, wurde nicht all zu lange gefeiert. Am Sonntag ist nach dem Spiel eine Aufstiegsfeier geplant, da lassen wir es nochmal richtig krachen. Übernächste Woche geht es dann über das Wochenende nach Hamburg auf Mannschaftsfahrt.

Wie viel Geld ist denn aus Strafen in der Mannschaftskasse zusammen gekommen, was ihr in Hamburg verpulvern könnt?
Das Geld dürfte nach der ersten Tankstelle leer sein. Wir bauen auf die ersten Erlöse des Titan-Videos…


Interview: Leon Herzog

Leon Herzog

"Ich habe viel Geld für Alkohol, Frauen und Autos ausgegeben, den Rest habe ich einfach verprasst." - George Best

Noch besser wird es hier...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.