Nicht der richtige Zeitpunkt

Es gibt sie, die ganz großen Paare der Film- und Fernsehlandschaft. Claus Kleber & Marietta Slomka, Robert & Carmen  Geiss, Joko & Klaas, Marianne & Michael, Susi & Strolch.

Unser Traumduo aber lautet: Matthias Sammer & Anna Sara Lange. Wenn der Bayern-Manager und die sky-Moderatorin aufeinander treffen, geht unser Herz auf. Regelmäßig stellt SIE Fragen, auf die ER nicht antwortet. Regelmäßig lässt SIE ihren ganzen Charme spielen, ER hingegen gibt den Eisblock. Wir hören künftig genau hin und zeigen die relevanten Gesprächsinhalte (auch zwischen den Zeilen) auf.


Champions League 2. Spieltag | ZSKA Moskau vs. Bayern München | Geisterspiel

SIE: „Guten Abend, Herr Sammer“ (Auf ein Neues, Sara)
Er: „Nabend.“ (Wie erklär ich ihr heute nur wieder, dass Bayern noch nichts gewonnen hat?)

SIE: „Komische Atmosphäre, muss ich selbst auch sagen. (…) Rummenigge hat sich (…) darüber beschwert, dass auch Ihre Fans unter dem Fehlverhalten zu leiden haben. Gabs eigentlich irgendeine Reaktion von der UEFA?“ (Puh, der Einstieg dürfte damit geglückt sein, die Geisterspielkulisse ist doch das Topthema)
ER: „Ähhhm – ich glaube, das ist jetzt nicht mehr der richtige Zeitpunkt, um sich darüber Gedanken zu machen, ob jetzt hier viele Zuschauer sind oder wenig oder gar keine. Ein paar Leute sind ja (…) da, wo die her kommen, das weiß ich auch nicht. Das ist mir aber jetzt ehrlich gesagt
auch ein bisschen Wurscht. (So, haben wir das Medien-Thema damit durch?) Wir haben hier eine schwere Aufgabe zu bewältigen, weil wir eine Horrorgruppe haben (Wie oft soll ich das noch betonen? Is nich alles so einfach hier, wie es aussieht) und dementsprechend können wir uns keine Nachlässigkeiten erlauben und…ich möchte jetzt auch nicht auf irgendwelche Dinge eingehen und wie auch immer…von den Spielern verlangen wir hundertprozentige Konzentration und selber äh ja, lassen uns ablenken. Das darf nicht passieren.“

SIE: „Dann frage ich Sie nochmal als ehemaligen Spieler, haben Sie sowas als Spieler schonmal erlebt und – wie handled man das als Spieler?“ (Horrorgruppe, schwere Aufgabe, bla bla. Ich bleib mal dran am Geisterspiel, die Bayern gewinnen ja sowieso…)
ER: „Ich habe es noch nicht erlebt. Ich kann Ihnen deshalb auch nicht sagen, wie man es handled. Ich kann Ihnen nur eins sagen; dass man versuchen muss, es beiseite zu schieben und sich auf seine eigene Leistung und sein eigenes Spiel zu konzentrieren (bald kann ichs selbst nicht mehr hören) (…) deshalb hoffe ich, dass wir ein gutes Spiel und vor allem ein erfolgreiches Spiel machen.“ (Erfolg, Erfolg, Erfolg, Erfolg, Erfolg, gutes Spiel, Erfolg Erfolg, Erfolg)

SIE: „Was haben Sie denn für Erwartungen an das Spiel (Ups, das hat er ja eigentlich gerade schon beantwortet) – spielerisch gesehen?“ (Vielleicht merkt er so nicht, dass die Frage überflüssig ist)
ER: (Hübsche Frau, blonde Haare, cool bleiben) „Ja, ich glaub, dass wir innerhalb einer Saison immer Phasen hatten in einem Spiel, die sehr sehr gut waren – aber wir hatten auch etwas längere Phasen, wo wir dann einfach….ja…. (Scheiße gespielt haben) nicht so konsequent weiter gespielt haben. Und ich bin der Meinung, dass wir etwas mehr Konstanz in unser Spiel bringen müssen (Ein Spanier für 30 oder 40 Millionen könnte da vielleicht helfen…). Damit mein ich nicht die Phasen, die sehr sehr gut waren (Ich sag ihr das nochmal verständnishalber), sondern (…) in Phasen wie jetzt in Köln kurz vor der Pause…die kommen einmal vor unser Tor, Manuel hält super (Selbstverständlich. Alles andere wäre auch ein Zeichen von Unkonzentriertheit und dann wäre Manuel keiner für den FC Bayern) …und dann stehts 1:1. Wie in Hamburg (Sind die noch 1. Liga?), erste Halbzeit bisschen wenig, zweite Halbzeit super… (…) Schalke (…) Paderborn (…) Ich würde mir wünschen, etwas mehr Konstanz in unserem Spiel (Spanier, 30-40 Millionen), nichtsdestotrotz hoffe ich, dass wir gewinnen (Kann man nicht oft genug sagen). Ich bin nicht unzufrieden (manchmal müssen Notlügen einfach sein), aber es muss heute ein Sieg her. (Kann man nicht oft genug sagen)

SIE: „Dankeschön, gutes Spiel.“ (Und tschüß, du Esel)


Interview: Ende | Sammer-Phrasen: 11 | Sammer-Spitzen gegen Lange: 3 | FUMS-Scorer-Wertung: Klares 3:0 für Sammer.

(csa) / (Foto: Screenshot Sky & Eigene Grafik)

 

FUMS

Spruch des Tages | Arbeitsnachweise | Auf eigene Gefahr | Photoshop-Battles | Interviews | #FRITZLOVE | #Huiuiui

Noch besser wird es hier...